Jens Gehrcken - Visualisierung + Architekturfotografie
Jens Gehrcken - Visualisierung + Architekturfotografie
Jens Gehrcken - Visualisierung + Architekturfotografie
Jens Gehrcken - Visualisierung + Architekturfotografie
Jens Gehrcken - Visualisierung + Architekturfotografie
Jens Gehrcken - Visualisierung + Architekturfotografie
fritsch-tschaidse_architekten_BR_01_wb_br3_lageplan

Bayerischer Rundfunk Standortentwicklung München-Freimann – Aktualitätenzentrum und Wellenhaus

Bauherr
Bayerischer Rundfunk, München

Wettbewerbsart
Nichtoffener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil

Wettbewerb 1. Preis
2015

Planungsbeginn - Fertigstellung
2015 - 2021

Leistungsphasen
2 - 9

Team
Planung: Tobias Hübner, Silke Koller, Julian Stein, Melanie Kuhn, Jessica Lauterbach, Adrian Beiche, Felix Heinrich, Bauleitung: Andreas Ullrich, Nils Freitag, Benedikt Danninger, Bernd Hilgers

Gebäudedaten
Gesamtkosten 141.000.000 €
Bruttogeschossfläche 44.482 m²

Der Bayerische Rundfunk ist die öffentlich-rechtliche Landesrundfunkanstalt für Bayern und der viertgrößte Sender der ARD.

Im Rahmen des Veränderungsprozesses „BR hoch drei“ will der Bayerische Rundfunk seine Kräfte bündeln und Redaktionen aus Hörfunk, Fernsehen und dem Online-Bereich schrittweise zusammenführen. Ziel ist die größtmögliche Vernetzung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Mediengrenzen hinweg. Das Ziel der medienübergreifenden Zusammenarbeit (Trimedialität) ist neben anderem nur mit Hilfe einer umfassenden räumlichen Neuordnung am Unternehmenssitz München zu erreichen. Die Trennung zwischen den Verbreitungswegen Hörfunk, Fernsehen und Internet soll auch baulich aufgehoben werden.

Der städtebauliche Ideenteil betrifft die Neuordnung des gesamten Standortes. Ein Teil der bestehenden Gebäude soll abgebrochen werden, dafür sollen neue Gebäude mit Büro- und Technikflächen und Studios entstehen. Andere Teile des Bestandes sollen umgebaut und/oder erweitert werden.

Der Realisierungsteil betrifft die Maßnahmen des 1. Bauabschnittes mit dem Neubau von Redaktions- und Studioflächen in einem trimedialen Aktualitätenzentrum für alle Verbreitungswege und einem multimedialen Wellenhaus für die Hörfunkwellen des BR.